Skip to content

Firefox 4 - Suchleiste entfernen und über Adressleiste suchen

Auf Grund der langen Entwicklungszeit des neuen Firefox haben viele angefangen Googles Chrome zu nutzen. Da die neue Version 4 des Mozilla Browsers nun Chrome eingeholt bzw. überholt hat, setzen viele wieder auf Firefox als Standardbrowser. Manchen Nutzer stört eventuell die Suchleiste rechts oben, weil sie es inzwischen gewohnt sind direkt über die Adressleiste zu suchen. Diese Suchleiste lässt sich leicht entfernen. Zuvor sollte man aber überprüfen, welcher Standardsuche für die Adresszeile eingestellt ist.

Suchanbieter für Adresszeile einrichten

Um den Suchanbieter anzupassen, gibt man in die Adresszeile "about:config" ein. Die kommende Meldung bestätigt man mit "Ich werde vorsichtig sein". Dann macht man folgendes:

In der Filterzeile "keyword.URL" eingeben

Doppelklick auf den Eintrag

Für die Google Suche "http://www.google.de/search?ie=UTF-8&q=" eingeben und "OK" klicken

Für Yahoo wäre es dieser Wert: "http://de.search.yahoo.com/search?p="

Oder für Scroogle: "https://ssl.scroogle.org/cgi-bin/nbbwssl.cgi?q="

Nach einem Neustart sollte nun die Adressleistensuche funktionieren. Zum Testen kann man einfach mal ein beliebiges Wort eingeben.

Firefox Suchleiste entfernen

Um Leisten im Firefox bearbeiten zu können, muss man zuerst einen "Rechtsklick" auf einen freien Bereich der Kopfleiste machen. Im Menü wählt man "Anpassen" aus.

Sobald das "Anpassen Fenster" offen ist, packt man die Suchleiste mit der "linken Maustaste" und zieht sie in das Fenster.

firefox_suchleiste_entfernen

Und schon kommt man in den Genuss einer Adressleiste ohne Suchfenster. Dieses wird auch nicht mehr benötigt, da die Suche nun über die Adressleiste erfolgt.

firefox_suchleiste_entfernen

Ubuntu wie Windows 7 aussehen lassen

Im August hatte ich bereits über eine Möglichkeit berichtet Ubuntu wie Windows 7 aussehen zu lassen. Nun bin ich auf eine noch einfachere Methode gestoßen, um Ubuntu im Windows 7 Look erstrahlen zu lassen. Es stellt sich natürlich die Frage, ob das überhaupt sinnvoll ist. Wenn man schon Linux installiert hat, kann man es auch richtig nutzen. Für den Erstanwender ist es aber bestimmt eine gute Möglichkeit in das neue System zu finden.

Windows 7 Theme in Ubuntu installieren

Zunächst öffnet man eine Konsole in Ubuntu, darin gibt man dann folgende Befehle ein:

cd ~/

sudo wget http://web.lib.sun.ac.za/ubuntu/files/help/theme/gnome/win7-setup.sh

sudo chmod 0755 ~/win7-setup.sh

~/win7-setup.sh

Dieser Befehl lädt ein Installationsscript herunter  ("win7-setup.sh"), für dieses Script werden Rechte gesetzt ("0755"). Danach  wird es gestartet und es erscheint eine Meldung, dass die Installation startet.

ubuntu_windows7

Während der Installation werden Daten aus dem Internet nachgeladen, es kann also etwas dauern bis die Installation beendet ist. Hat alles geklappt, erhält man folgende Meldung.

ubuntu_windows7

Nun wurde das Windows 7 Theme erfolgreich installiert. Als nächstes muss es noch aktiviert werden, dazu öffnen man wieder das Konsolenfenster und gibt folgenden Befehl ein:

setup-win7-theme

Das System stellt nun auf das neue Theme um, nachdem man sich neu angemeldet hat, ist die Windows 7 Oberfläche perfekt. via htg

Dateien mit CRC Fehler entpacken

Manchmal kommt es vor, das man eine größere gepackte Datei aus dem Netz geladen hat. Sobald man diese entpacken möchte, kommt es zu einem "CRC-Fehler". Das bedeutet, dass die Checksumme nicht richtig ist und vermutlich Dateien beschädigt sind. Nun hat man oft nicht die Lust oder die Zeit, die komplette Datei wieder herunter zu laden.

Um dieses Problem zu lösen gibt es zwei Möglichkeiten. Eine davon wäre mit dem Programm WinRAR zu versuchen die Dateien trotz Fehler auszulesen. Eine andere Möglichkeit wäre das Tool CRC-Killer von PerfectSoft zu probieren.

CRC Fehler mit WinRAR umgehen

Die defekte Datei mit WinRAR öffnen und auf "Entp. nach" klicken.

winrar_crc

Im neuen Fenster kann man nun verschiedene Einstellungen für den Entpackvorgang vornehmen. Wichtig ist nun der Punkt "Defekte Dateien behalten", wählt man diesen aus, speichert WinRAR auch bei einem Abbruch oder Absturz die schon entpackten Dateien ab.

winrar_crc_fehler

CRC Fehler mit CRC-Killer umgehen

Das kleine Tool CRC-Killer ist die Alternative zu der oben genannten Methode. Hierzu muss man nur das gewünschte Tool herunterladen, starten und das gewünschte Archiv auswählen. Eine Installation ist nicht notwendig. Das Tool ist somit auch für den Notfall USB Stick gut geeignet.

crc_killer

Firefox 4 - Tabs beim Beenden abspeichern

Weiter geht es mit den Tipps zu Firefox 4, der Browser ist inzwischen schon bei 40 Millionen Downloads angekommen und das in nur einer Woche, eindeutig ein neuer Rekord.
Nun aber zurück zum Thema, einigen wird es bestimmt aufgefallen sein, sobald man den neuen Firefox beendet, fragt dieser nicht mehr, ob geöffneten Tabs gespeichert werden sollen. Dabei ist das eine durchaus praktische Funktion, da man beim nächsten Start dort weitermachen kann, wo man aufgehört hat. Diese Funktion existiert auch in Firefox 4 und kann unter den "Firefox/Einstellungen" aufgerufen werden.

Tabs der letzten Sitzung aktivieren

Unter "Wenn Firefox gestartet wird" einfach "Fenster und Tabs der letzten Sitzung anzeigen" auswählen und mit "OK" bestätigen und schon werden offene Tabs und Fenster beim nächsten Neustart wieder geöffnet.

firefox4_tabs_speichern

Wer nun die Meldung zum Abspeichern der Tabs vermisst, der kann auch diese wieder aktivieren. Dazu gibt man in der Adresszeile "about:config" und gibt in der dortigen Suchleiste "browser.showQuitWarning" ein. Sobalt das Element gefunden wurde, macht man darauf einen Doppelklick, damit der Wert von "false" auf "true" springt. Nun sollte die Warnmeldung beim Beenden von Firefox wieder angezeigt werden.

F1 - Social Media Share Button im Firefox 4 nutzen

Die Erweiterung F1 gibt es schon etwas länger und ist momentan immer noch in den Mozilla Labs zu finden. Es handelt sich dabei um einen Share Button, mit dem man Links direkt aus dem Browser auf Diensten wie Twitter, Facebook, Gmail, Yahoo, Google Apps oder Linkedin teilen kann.

Das Addon wurde nun erneut aktualisiert und ist nun direkt in der Adresszeile des Firefox Browsers zu finden.

F1 einrichten

Da F1 ein normales Addon ist, kann es einfach über die Mozilla Addon Seiten heruntergeladen werden. Sobald die Erweiterung installiert ist und Firefox neu gestartet wurde, findet man in der Adressleiste den Schriftzug "f1". Durch eine Klick auf den selbigen kann man das Konfigurationsmenü aufrufen.

f1_howto

Im Popup Fenster wählt man nun "click here to setup F1" aus und gelangt auf eine neue Seite in der man die gewünschten Dienste einrichten kann.

f1_howto_config

Nun kann man die gelisteten Services hinzufügen. Die Autorisierung erfolgt über OAuth und ist somit schnell und einfach durchgeführt.
Unter dem Reitern "Settings" kann zusätzlich ein Tastaturbefehl aktiviert werden (natürlich F1) und die Option, dass jeder geteilte Link gleichzeitig als Lesezeichen abgelegt wird. Unter "Advanced" kann der eigene Bit.ly Account eingerichtet werden, um beim Sharing auf gekürzte URLs zurückgreifen zu können.

f1_howto_config

Sobald man alle Einstellungen beendet hat, kann das Addon sofort benutzt werden. Ist man auf einer interessanten Seite gelandet, welche man mit seinen Freunden teilen möchte, drückt man die Taste "F1" oder klickt auf den Schriftzug in der Adressleiste.

f1_howto_post

Nun wählt man den gewünschten Dienst aus, schreibt ein persönliches Kommentar und drückt "share". Thats it

Fazit

F1 ist zwar noch in der Entwicklung, bietet aber jetzt schon eine stabile und einfache Methode Links zu verteilen. Das Suchen nach Sharing Buttons auf Seiten entfällt nun, was das Surfen und Sharen auf jeden Fall vereinfacht. Was meint ihr dazu?