Skip to content

Got wrong page - Ubuntu bootet nicht und bleibt in BusyBox hängen

Bei Neuinstallationen von Ubuntu Systemen, egal ob Server oder Desktop, kommt es teilweise direkt nach der Installation zu Problemen beim Booten. Das System fährt teilweise hoch und bleibt mit folgender Meldung hängen:

[sda] Got wrong page [sda]

Assuming drive cache: write through

[sda] Attached SCSI disk

BusyBox ... (Ubuntu ) built-in shell 

Enter 'help' for a list of built-in commands.

Der Fehler entsteht dadurch, dass der Bootloader GRUB zu schnell für das System beim Laden der Hardware ist, z.B. des RAID Controllers. Temporär lässt sich dies mit einem einfachen "exit" in der Konsole, nach auftreten des Fehlers, umgehen und der Bootvorgang wird weitergeführt. Auf Dauer ist dies jedoch keine sinnvolle Lösung.
Es bietet sich also an, im Bootloader eine Verzögerung einzubauen, damit die Hardware genug Zeit hat sich zu melden.

Dafür muss die Datei "/etc/default/grub" editiert werden und in der Zeile "GRUB_CMDLINE_LINUX=""" ein Wert zur Verzögerung eingetragen werden. Normalerweise sollte ein Bereich zwischen 30 und 60 Sekunden ausreichen. Die Zeile sieht dann folgendermaßen aus: "GRUB_CMDLINE_LINUX="rootdelay=30". Damit GRUB von der Änderung erfährt, muss zusätzlich ein "update-grub" ausgeführt werden.

ubuntu_root_delay

Beim nächsten Neustart dürfte es nun zu keinen Problemen mehr kommen.


Piwik 1.10.1 - Page Overlay Report, Annotationen und weitere Neuerungen

Das erste Piwik Release 2013 bringt neben 68 Bugfixes, die vom Konkurrenten Google Analytics bereits bekannte, "Page Overlay" Funktion mit. Diese erlaubt es direkt auf der überwachten Webseite Kennzahlen zur Seitennutzung einzublenden. Noch ist dieser Meilenstein in der Betaphase, kann aber bereits genutzt werden.
Zusätzlich wurden in Piwik 1.10.1 Annotationen integriert, das heißt zu einem bestimmten Datum können Wegmarken gesetzt werden, zum Beispiel "17.1.2013 - Navigationsmenü umgestellt", dies erlaubt einen besseren Überblick, sobald Neuerungen an der Homepage vorgenommen wurden.
Weitere Änderungen sind die Integration eines Spendenaufrufs, sowie eines neuen Social Network Reports und eines Systemchecks für Admins, um die Kompatibilität zum Server zu prüfen.

Wie rufe ich den Page Overlay Report in Piwik auf?

Die Funktion ist standardmäßig aktiviert und unter "Aktionen\Seiten\" neben "/index" zu finden.

page_overlay

Sobald "Open Page Overlay" ausgewählt wurde, öffnet sich die Webseite mit verschiedenen Werten wie Seitenansichten, Besuche, Absprungsrate, Ausstiegsrate, Durchschnittszeit pro Seite. Am interessantesten dürften jedoch die Prozentangaben bei den Verlinkungen der Seite sein.

piwik_overlay

Wie setze ich Annotationen, bzw. Bemerkungen in Piwik ?

Unter "Besucher\Übersicht\Entwicklung über einen bestimmten Zeitraum" kann auf der rechten Seite "Annotations" ausgewählt werden. Danach ist es möglich verschiedene Kommentare zu einzelnen Daten zu setzen.

piwik_annotationen

Wo ist der Social Network Report zu finden?

Der neue Social Network Report befindet sich unter "Verweise\Webseiten\Social Networks"

Wo befindet sich der neue Server System Check?

Die System Check Seite ist unter "Einstellungen\Systemprüfung" zu finden.

Certificate Patrol - Firefox Addon um Zertifikate zu überwachen und MITM Attacken abzuwehren

Zertifikate, welche eigentlich für eine gewisse Sicherheit im Internet sorgen sollen, sind nicht erst seit dem TürkTrust Vorfall in Verruf geraten. Schon länger verlieren angeblich sichere SSL Verbindungen ihre Glaubwürdigkeit, da Zertifizierungsstellen gehackt werden oder selbst falsche Zertifikate ausstellen, wie bei oben erwähntem CA (certificate authority) geschehen.

Um selbst für etwas mehr Sicherheit beim Surfen zu sorgen, ist es sinnvoll die Zertifikate, welche beim täglichen Gebrauch auf dem Rechner gespeichert werden, im Blick zu behalten. Certificate Patrol, ein Firefox Add-on, ist genau für diesen Zweck geschaffen worden. Die Erweiterung zeigt an, welche Zertifikate geladen und welchen, nach persönlicher Zustimmung Vertrauen geschenkt wird. 

Mit Certificate Patrol bleibt zum einen der Überblick erhalten, zum anderen kann "Man in the Middle Attacken" vorgebeugt werden. Das Addon sollte neben HTTPS Everywhere auf keinem Rechner fehlen.

certificate-patrol

Download Certificate Patrol für Firefox

Linktrigger KW 2 - Wissenswertes und Nützliches zur Kalenderwoche

Wie die Zeit vergeht, schon sind wir in KW3 angekommen. Pünktlich zum Wochenstart noch einmal der kurze Rückblick auf die letzte Woche:

Wissenswertes

  • SMB 3.0, NFS 4.1, iSCSI, Hyper-V Replica. Auf den einen oder anderen werden diese Begrifflichkeiten eventuell fremd wirken. Es handelt sich dabei aber lediglich um neue Features des Microsoft Servers 2012.  The Register verrät die insgesamt 10 besten Funktionen des neues MS Flaggschiffs.
  • Skype 6.1 ist erschienen und integriert sich nun direkt in Outlook. Telefonieren übers eigene Adressbuch, auf den ersten Blick eine praktische Sache.
  • Alle Vor- und Beiträge des 29C3 sind nun als Videos verfügbar. Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall, als Tipp will ich hier mal "Open Source Schlüssel und Schlösser" nennen

Nützliches

  • Wer waren die Gewinner und Verlierer im Bereich Social Media 2012? Die Infografik von socialmouth gibt Aufschluss über den aktuellen Stand der Dinge.
  • Verschlüsselte EMails über GMail versenden. Mit dem Chrome Addon SafeGmail stellt dies kein Problem mehr dar.
  • Nicht nur verschlüsselte Mails sind nützlich, auch die Facebook oder Twitterkommunikation kann auf sicherem Weg stattfinden. Scramble bietet dies in Form eines Add-ons für Chrome und Firefox an.
  • Wie der Adobe Reader oder Adobe Acrobat mit einem Cleaner entfernt werden, wurde diese Woche auf Techdows erklärt.
  • News auf der Konsole, wer wünscht sich das nicht ;) Zumindest die bekannten HackerNews können nun darüber abgerufen werden.

Sehenswertes

  • Am 31. März beginnt die 3. Staffel der Kult Serie "Game of Thrones". Auf YouTube ist nun der erste Trailer zur Serie aufgetaucht.  Surreale Sache...
  • Die Geschichte des weltbekannten Bitorrent Tracker "The Pirate Bay" wird ebenfalls verfilmt. Der Trailer zeigt erste Einblicke in die Doku, welche 2013 umsonst im Netz veröffentlicht werden soll.

social-media-winner

History

Dauerhaft Firefox und Chrome Plugins von Java und Co löschen

Aus aktuellem Anlass ist es sinnvoll Java im Browser zurzeit abzuschalten. Wie Heise berichtet, sind bereits Exploits in Tools wie Blackhole integriert und werden verwendet. Aus Sicherheitsgründen ist es somit zwingend notwendig Java Plugins zu deaktivieren. Wie das funktioniert erklären folgende Anleitungen:

java-deaktivieren

Firefox Java Plugin deaktivieren

  1. Über „Firefox\Extras\Add-ons“ oder alternativ "Strg+Umschalt+A" den dazugehörigen Manager öffnen.
  2. Plugins” auswählen.
  3. Java deaktivieren.

Chrome Java Plugin deaktivieren

  1. In der Adresszeile „about:plugins“ eingeben.
  2. Das Java Plugin suchen und „deaktivieren“.

Opera Java Plugin deaktivieren

  1. In der Adresszeile „about:plugins“ eingeben.
  2. Das Java Plugin suchen und „deaktivieren“.


Wo werden Firefox Java Plugins auf der Festplatte abgelegt und wie lösche ich diese?

Eine Alternative zum Deaktivieren der Java Plugins, ist das komplette Löschen von der Festplatte und somit aus der Anzeige innerhalb des Browsers. Es gibt eine einfache Möglichkeiten die zu löschenden Dateien ausfindig zu machen:

  1. In der Adresszeile "about:config" angeben
  2. Den Filter "plugin.expose_full_path" suchen
  3. Den Wert auf "true" setzen
  4. "about:plugins" aufrufen

Nun wird auf der Pluginseite der komplette Pfad des Plugins angezeigt und einem Löschvorgang steht Nichts mehr im Wege. Alternativ kann die betreffende Datei auch einfach umbenannt werden

java_plugin_loeschen

Der Pfad kann je nach Betriebssystem und Javaversion variieren, unter folgenden Pfaden können sich Java Plugins verstecken:

  • Java 6
    • C:\Program Files\Java\jre6\bin\plugin2\npjp2.dll
    • C:\Program Files (x86)\Java\jre6\bin\plugin2 die npjp2.dll
  • Java 7
    • C:\Windows\System32\npDeployJava1.dll
    • C:\Windows\SysWOW64\npDeployJava1.dll

Durch ein dauerhaftes Löschen der betreffenden DLLs kann beim Surfen eigentlich Nichts mehr schiefgehen.