Skip to content

Kostenloser iOS7 Programmierkurs - Objective-C anhand von 14 Apps lernen

Apple hat angekündigt seine eigene Programmiersprache "Swift" zu pushen. Diese soll das bisher verwendete Objective-C nicht sofort ablösen, aber ergänzen.

Das könnte der Grund sein, warum der Anbieter für Onlinekurse bitfountain.io seinen iOS7 Programmierkurs momentan umsonst anbietet.

ios7-lernen

Angeblich soll dieser unter der Zeit 500€ kosten, ist mit Hilfe eine Gutscheincodes "phunt" jedoch momentan umsonst.

Auf immerhin 113 Kapitel kommt der Kurs und behandelt dabei jedes erdenkliche Thema rund um Objective-C, XCode, APIs oder Git.

Mich betrifft dieser Kurs nicht, für einige von euch ist er sicherlich interessant. Bedenkt aber, dass ihr einen Mac für die Entwicklung benötigt.

Solltet ihr gleich einen aktuellen iOS8 Kurs machen wollen, müsst ihr $79 hinblättern, dieser Deal gilt aber auch nur noch 10 Tage.

iOS7 unsonst online lernen

OpenWapp - WhatsApp auf Firefox OS nutzen

Die Sommerpause ist erst einmal vorbei und es geht hier langsam aber sicher weiter.

Vor ein paar Wochen hatte ich euch erst 10 praktische Firefox OS Apps vorgestellt. Leider hatte ich dabei ganz vergessen auf OpenWapp (OpenWhatsapp) aufmerksam zu machen.

openwapp

Die Anwendung stellt eine Open Source Alternative zum bekannten Messenger WhatsApp dar. Dieser wurde von vielen schmerzlich auf der Mozilla Plattform vermisst. Nun könnt ihr mit euren Whatsapp Freunden auch via FOS kommunizieren.

Ich konnte dies auf Firefox OS 1.3 erfolgreich testen. Es lassen sich Gruppen anlegen, das Adressbuch bzw. der Standort einlesen. Emoticons sind ebenfalls vorhanden. Für die richtige Bedienung oder Fehler in der Anwendung haben die Entwickler FAQs bereitgestellt.

Falls jemand mit Telegram nicht zurecht kommt oder einfach die meisten Freunde bei WhatsApp hat, dem sei die App wärmsten empfohlen :)

Download Firefox OS OpenWapp

Wie 1337 bist du? Game of Hacks stellt dich auf die Probe

Dein Ruf eilt dir voraus und du wirst landläufig als Elite Hacker bezeichnet? Du hast 1337 in deinen Signaturen stehen und bist der Meinung kein Webseite und keine Firewall kann die standhalten?

Na dann sollte das Spiel Game of Hacks für dich keine Hürde darstellen. Das Online Spiel prüft in drei Schwierigkeitsgraden dein Wissen über Sicherheitslücken.

Diese werden in 5 Codeblöcke aller Couleur gepackt. Pro Frage bleiben 60 Sekunden Zeit.

Wobei ihr euch entscheiden müsst, ob es sich beispielsweise um eine SQL Injection, eine XSS Lücke, CSRF oder gar keine Sicherheitslücke handelt.

Game_of_Hacks

Game of Hacks ist für den IT Nerd genau das richtige Spiel für zwischendurch. Nebenbei könnt ihr noch prüfen, ob ihr wirklich Ahnung von der Materie habt. via

Game of Hacks

JSter - Sammlung von über 1500 JavaScript-Libraries

JavaScript ist im Trend. Die Programmiersprache erfreut sich großer Beliebtheit und das nicht nur im Frontend Bereich. Bei der Masse an verfügbaren JavaScript-Libraries fällt es zuweilen schwer den Überblick zu behalten.

JSter eine Sammlung an JavaScript Paketen möchte dabei helfen.

Die Seite aus dem Umfeld des ukrainischen Entwicklerduos Michael Bodnarchuk und Nick Palamarchuk besteht bereits seit 2012 und ist seit her stetig gewachsen. Momentan verfügt das Archiv über 1575 Einträge.

jster

Die Unterteilung in die 8 Kategorien Essentials, UI, Multimedia, Graphics, Data, Development, Utilities und Applications mit den zusätzlichen Unterbereichen vereinfacht die Suche nach dem richtigen Skript. 

Im Detailbereich der einzelnen Skripte wird neben dem Link zur offiziellen Seite und der Readme auch der Befehl zur Installation via npm oder bower angezeigt, sofern er existiert. Um eigene Skripte hochzuladen wird lediglich ein GitHub Account benötigt. 

Falls das noch nicht ausreichen sollte, kann ebenfalls im Blog nach neuen Storys, Libraries oder Tools rund um JavaScript gesucht werden.

Insgesamt ist Jster für JavaScript Entwickler sicherlich sehr hilfreich.

JSter

Linux - Dstat Monitor vereint netstat, vmstat, iostat und ifstat

Aktuelle Messdaten sind bei jedem System interessant, egal ob Linux oder Windows. Bei ersterem gibt es für eine schnelle Überprüfung diverser Messwerte nützliche Kommandozeilen Tools.

Da wäre vmstat für RAM und CPU Werte, iostat für Schreib- und Lesezugriffe, netstat für den Netzwerkverbindungen und ifstat für den Netzwerkdurchsatz.

Beim Einsatz aller Tools erhält der Anwender verschiedene und verteilte Ausgaben. Viel praktischer wäre eine Gesamtausgabe alle überwachten Daten.

Dstat 

Hier kommt Dstat ins Spiel. Das kleine Programm vereint wichtige Tools unter einer Haube und erlaubt es den Überblick über die Systemwerte zu behalten.

Installiert ist das Programm mit einem Befehl

sudo apt-get install dstat 

Gleiches gilt für den ersten Start, hier müssen nicht zwingend weitere Parameter angegeben werden, ein einfaches "dstat" genügt

dstat

Neben der Standardausgabe beherrscht das Tool noch einiges mehr. Die volle Befehlspalette kann mit "dstat --help" abgerufen werden. Hier ein paar Befehle in der Übersicht

  • -l  --> load stats aktivieren
  • -m --> memory stats aktivieren
  • -s --> swap stats aktivieren
  • -nocolor --> no colors
  • -s --> swap stats aktivieren
  • --socket --> socket stats aktivieren
  • --tcp --> tcp stats aktivieren
  • --udp --> udp stats aktivieren
  • --unix --> unix stats aktivieren
  • --vm --> vm stats aktivieren
  • --output --> in Datei speichern

Neben üblichen Kommandos stehen Plugins zur Verfügung, welche wichtige Funktionen bündeln. Plugins lassen sich mit "ls -l /usr/share/dstat" auflisten. Brauchbare wären beispielsweise

  • -top_mem
  • -top_cpu
  • -freespace
  • -disk-util

So lassen sich schnell einfache Befehle zusammenstellen, die für den Alltag nützlich sind. Hier zwei Beispiele

dstat -c -s -l --proc-count --top-mem

dstat –output stats.csv -cdnm