Skip to content

TorFlow - Interaktive Visualisierung des weltweiten Tor Netzwerkes

Weil es gerade mal wieder durchs Netz geistert und fluffig ausschaut. Die Visualisierung des weltweiten Tor Traffics unter TorFlow.

TorFlow

Die Seite kann bei manchen Browser/Add-on Konstellationen eventuell nicht richtig dargestellt werden.


Das könnte dich interessieren

Datenblumen - Visualisierung von Webseiten, inklusive externes JavaScript

Onion City - Diese Suchmaschine bringt Licht ins Darkweb

Hacks rund um den Globus - Hack Attacken im Live Stream


 

Datenblumen - Visualisierung von Webseiten, inklusive externes JavaScript

Seit diesem Jahr ist Wired Deutschland als monatliche Zeitschrift für den "gemeinen" Nerd verfügbar. In der aktuellen Printausgabe wurden sogenannte Datenblumen abgedruckt.

Dabei handelt es sich um Visualisierungen von Webseiten, welche verdeutlichen sollen, wie viel Teile einer Webseite aus Inhalten (Bilder, HTML) oder aus Skripten (JavaScript, CSS) bestehen. Letztere dienen meist zur Gestaltung der Webseite in Form von CSS, aber auch als Codeschnipsel für Social Media Buttons von Facebook und Co.

Datenblume

Wired hat in Zusammenarbeit mit OpenDataCity einen Dienst online gestellt, der es ermöglicht solche Datenblumen für jede Webseite zu erstellen. Das Ergebnis ist durchaus interessant, gerade in Betracht auf die Vielfältigkeit der Blüten, denn hier lässt sich gut erkennen, wie viele externe Skripte auf der jeweiligen Seite eingebunden sind.

Datenblumen_caschy

Der reine HTML Inhalt wird auf den Grafiken grün dargestellt, Skripte in rot und Styleinformationen in einem Orangeton. Die zwei Beispiele zeigen, dass meistens Bild- und Javascript Dateien für den Großteil eines Seitencontents verantwortlich sind. Reines HTML tritt nur sporadisch auf.

Eigene Datenblumen gestalten

Hipster Logo Generator - Cooles Logo in 5 Schritten

Der Hipster Trend scheint momentan etwas abzuflauen, kann aber auch der kalten Jahreszeit geschuldet sein, dass weniger Flanellhemden gesichtet werden. Zumindest in Leipzig habe ich den Eindruck.

Der Begriff an sich lässt sich dennoch immer noch für Allerlei Cooles nutzen, warum nicht auch für einen Logo Generator.

Hipster Logo Generator

Der Online Generator von Elijah Zapien bietet die Möglichkeit ein Logo in 5 Schritten zu gestalten.

Zunächst muss ein Grundform gewählt werden, welche sich dann mit zusätzlichen Emblemen oder Schriftzügen verzieren lässt. Jedes Element kann zusätzlich individuell eingefärbt werden.

logo-generator

Das Endprodukt wirkt schlicht und zeitgemäß. Allerdings steht das fertige Logo nur als PNG mit 600x500 frei zur Verfügung. Für eine höhere Auflösung oder das moderne SVG werden 5 Dollar fällig. Das finale Logo kann für private oder kommerzielle Zwecke verwendet werden.

hipster logo


Ein Blick in die Glaskugel - Systemd vs SysVinit Linux Cheatsheet

Fedora hat es, OpenSuse kennt es und Ubuntu soll es demnächst bekommen. Die Rede ist von Systemd, einem Initialisierungsprozess von Linux Distributionen.

Canoncial (Ubuntu) setzte bisher auf ein eigenes Init Syteme, hat aber vor einiger Zeit offiziell bekannt gegeben, ebenfalls in das Systemd Lager zu wechseln.

Was auf den Nutzer zukommt, soll die folgende Infografik von linoxide verdeutlichen. Dabei werden die wichtigsten Systembefehle gelistet. So wird beispielsweise aus 

service programm start ---> systemctl start programm.service 

runlevel --> systemctl get-default

reboot --> systemctl reboot

um nur ein paar zu nennen. Den Rest könnt ihr der Grafik entnehmen, welche sich bei Bedarf auf als ausdruckbare A4 Version herunterladen lässt.

systemd-vs-sysVinit-cheatsheet

Animatron Editor - HTML5 Animationen einfach online erstellen

In der "Post Flash" Zeit liegt es Nahe, die Erstellung von Animationen oder anderem Content komplett ins Web zu verlagern. Dafür werden dann gerne Buzzwörter wie Cloud und Co verwendet.

Animatron 

Auch der HTML5 Editor Animatron kommt nicht ganz ohne dieses Trendwort aus, denn der dort erstellte Content wird praktischerweise ohne zutun des Benutzer automatisch in der Amazon Cloud hinterlegt. So bleibt die dort erstellte Arbeit stets erhalten.

Animatron

Einfache und praktische Bedienung steht bei Animatron im Vordergrund. Die Entwickler wollten einen Online Editor für Animationen, Filme, Banner oder Infografiken erschaffen, dessen fertige Inhalte ohne Barrieren auf nahezu jedem Gerät wiedergegeben werden können.

Die Umsetzung ist ihnen mit einem WYSIWYG Editor direkt im Browser recht gut gelungen. So lassen sich einfach Bilder und Sounds importieren, Pfade und Objekte zeichnen oder Szenen aufsplitten und via Timeline editieren. 

Animatron-funktionen

Der Einstieg in das Erstellen einer ersten Animation wird durch eine ausführliche Hilfeseite erleichtert. Hier finden sich Antworten auf die häufigsten Fragen, Tutorials in Form von Videos, die wichtigsten Tastaturkürzel und Schritt für Schritt Anleitungen. Alle Bereiche werden klar und deutlich erklärt, die Starthilfe gefällt wirklich sehr gut.

Einziger Nachteil, den ich bis jetzt feststellen konnte, ist die nötige Registrierung, sollte das eigene Projekt exportiert, geteilt oder veröffentlicht werden.

Ist das erste Projekt erstellt, erfolgt eine Einbindung über einfache Codeschnipsel, welche einen JS Player in die eigene Webseite einbinden.

Unterstützung für die Umsetzung ihres Onlineeditors fanden die Entwickler übrigens bei Jetbrains, die bekannte Schmiede für Entwickler Werkzeuge.