Microsoft veröffentlicht Fix-It für kritische Zero-Day-Schwachstelle im Internet Explorer

Seit wenigen Tagen ist eine sehr kritische Lücke im Internet Explorer bekannt, welche das Ausführen von fremden Code auf dem eigenen Rechner erlaubt. Da nahezu alle Versionen des Internet Explorers (6-9) betroffen sind, wird empfohlen auf alternative Browser auszuweichen. Bereits der Besuch einer Webseite kann zu einer ungewollten Trojanerinfektion führen.

Die Lücke gilt als sehr gefährlich, mit ein Grund warum Microsoft sofort ein Fix-it Tool (50939) veröffentlicht hat, welches laut eigenen Aussagen "Memory Corruption via ExecCommand" im Internet Explorer verhindert. Dabei handelt es sich zwar nur um einen Workaround für das schnelle Stopfen der Schwachstelle. Bis zum nächsten offiziellen Patch Day sollte der Patch jedoch ausreichen.

Microsoft-Fix-it

Das Fix It Tool ist für die 32bit Version des Internet Explorers gedacht und setzt ein aktuelles System mit allen Updates voraus.

Download Fix it Tool (2757760)

Trackbacks

Trackback specific URI for this entry

This link is not meant to be clicked. It contains the trackback URI for this entry. You can use this URI to send ping- & trackbacks from your own blog to this entry. To copy the link, right click and select "Copy Shortcut" in Internet Explorer or "Copy Link Location" in Mozilla.

No Trackbacks

Comments

Display comments as Linear | Threaded

No comments

Add Comment

E-Mail addresses will not be displayed and will only be used for E-Mail notifications.
Enclosing asterisks marks text as bold (*word*), underscore are made via _word_.