Skip to content

Offline unterm Baum – Der aktuelle Stand im Winter Wonder Land

Alljährlich das gleiche Ritual. Gegen Ende des Jahres bewegen sich Digital Natives aus den Städten zurück aufs Land, um das Weihnachtsfest im Familienkreis zu verbringen.
Dort bietet sich nach Jahren das gleiche Bild. Das Dorfidyll ist erhalten geblieben und steht pittoresk mitten in der Natur... alles fein.
Aus technischer Sicht zeigt sich allerdings die böse Fratze des Breitbandausbaus.

Das elterliche Haus wurde irgendwann nach dem Jahr 2000 mit DSL 1000/2000 ans Internet angeschlossen und dann unter magentafarbenen Aktenordnern vergessen.
Seitdem hat sich leider nicht viel getan im sogenannten Neuland.

Dafür gibt es regelmäßig neue Studien, so werden laut TÜV momentan 84,1% der Haushalte in Deutschland mit einem Anschluss von mindestens 30Mbit/s versorgt. Allerdings muss man hier genau hinschauen, denn es handelt sich um einen Mittelwert, schaut der Bauer aufs Land, sind es nur noch 55,1% der Haushalte.

Man stelle sich das mal vor, da wird über Landflucht und Co gesprochen, kein Wunder, dort hat sich teilweise internettechnisch seit 10 Jahren Nichts getan. Doch die Jugend schaut heute eben mehr YouTube oder Netflix, als Rosamunde Pilcher. Wer würde da nicht so schnell wie möglich Richtung Stadt ziehen ;) Vom mobilen Netz möchte ich erst gar nicht anfangen...

Nun gibt es seit 2014 die digitale Agenda, welche einen Ausbau von mindestens 50 Mbit/s pro Haushalt bis 2018 verspricht. Ich persönlich habe starke Zweifel, dass nächste Woche ein Techniker ein echtes Breitbandgeschenk überreicht.

Aber ich will positiv bleiben, immerhin soll, laut Aussagen der Telekom, das besagte Dorf bis Ende 2018 mit einem breiteren Anschluss (VDSL) versorgt werden, es bleibt also spannend.

Bis dahin bleibt nur die Möglichkeit den elterlichen Rechner (Windows 10) via Offline Update zur versorgen, große Programme und Co auf externer Platte mitzubringen, Netflix zu ignorieren und im Notfall auf einen UMTS oder LTE Stick auszuweichen, welcher extra Kosten verursacht, aber immerhin flüssiger ist als DSL 1000/2000.

Sind alle Arbeiten erledigt bleibt irgendwann sogar Zeit für die Familie, wie es eigentlich auch sein sollte, wie früher, ganz ohne Instagram Story oder Bescherungs Haul.


In diesem Sinne ein Frohes Fest

Quellen

bmvi
 

 

Sec Update - Kali Linux 2017.3, BlackArch Linux 2017.12.11 und Parrot Sec 3.10

Das letzte Security Update für dieses Jahr steht an. Einem Pentest unter dem Baum steht somit wenig im Wege.

 

kali

Kali Linux 2017.3

Kali Linux 2017.3 wurde fertiggestellt und hat alle Tools auf einen aktuellen Stand gebracht.
Signifikante Änderung stellt z.B. die Umstellung von CIFS auf SMB 3.0 dar.

Bei Ext4 fällt das 10 Millionen Limit an Einträgen weg und TLS ist nun direkt im Kernel implementiert.

Reaver, PixieWPS, Burp Suite, Cuckoo, The Social Engineering Toolkit und weitere wurden aktualisiert.
Auch ein OpenVAS 9 Fehler bei den geplanten Aufgaben wurde behoben.

Neu dabei sind InSpy für LinkedIn, CherryTree für Notizen bzw. Listen, Sublist3r für Subdomains, sowie das OSRFramework als Informationsgewinnungstool.

Alle Änderungen findet ihr hier.

Download Kali


blackarch

BlackArch 2017.12.11

Seit der letzten Version steht Arch Linux nicht mehr als i686 Variante zur Verfügung.
Mit dem neunen Release wurde auf Linux-Kernel 4.14.4 umgestellt.

Außerdem wurden 50 neue Tools integriert, der Installer auf 0.6 und er Kernel auf 4.13.12 aktualisiert.

Laut eigener Aussage ist man nun bei 1910 Tools angelangt.

Eine Übersicht ist hier zu finden.

Download Arch


parrot

Parrot Security 3.10

Auch der Papagei legt dieses Jahr noch einmal nach. Die aktuelle Version bringt neben Firefox 57 und Kernel 4.14 ein vollständiges firejail/apparmor Sandboxing System mit.

Natürlich wurden alle Debian Updates eingespielt und die integrierten Tools aktualisiert. Ein paar neue Programme haben auch den Weg in die aktuelle Distribution gefunden.

Download Parrot


Übersicht 12/2017

 

Name Version Tools Besonderes Basis GUI
Autopsy 4.0 ??? The Sleuth Kit Windows  
BackBox 5 70+ eigenes Repo Ubuntu Xfce
BlackArch 2017-12-11 1750+ ArchLinux ArchLinux Gnome
CAINE 9 100+ WinUFO Ubuntu Mate
DracOS 3.0 100+ CLI LFS DWM
DEFT Zero 250+ Dart2 Lubuntu 14.04 Lxde
Kali Linux 2017.3 300+ ARM fähig Debian Testing Multi
LionSec 5.0 ???   Ubuntu  
Matriux v3 RC1 300+ out of date Debian Gnome
NST 26 ??? Server integriert Fedora  
NetSecLOS 6.0 50+   OpenSuse Lxde
Paladin 6.0 30+   Ubuntu  
Parrot Sec 3.10 700+ Cloud fähig Debian Buster MATE
Pentoo 2015.0 RC5 ??? 64bit Gentoo Xfce
Ronin   150+ out of date Lubuntu Lxde
Sans SIFT 3.0 20+   Ubuntu