Skip to content

ASCII Art Generator - Bastel dir dein eigenes Logo

ITrig ist mehr oder weniger in der Sommerpause, also nicht wundern, wenn die eh schon rar gesäten Artikel noch weniger werden.

Bei der Hitze bietet sich leichte Kost an, darum der Hinweis auf einen netten ASCII Art Generator.

ASCII Art Generator

ASCII, der American Standard Code for Information Interchange sollte jedem bekannt sein, ebenso wie der Begriff ASCII Art, denn das hatten wir auf ITrig schon in Form von ASCII Art Logos auf der Kommandozeile oder ASCII-Webcam oder ASCIIflow-ASCII-Art per Editor im Browser erstellen.

Nun ein weiterer Ascii Art Generator, welcher euch verschieden Stile anbietet und selbsterklärend ist. Der entworfene Text kann einfach kopiert und weiterverwendet werden, nicht mehr und nicht weniger.


  _____   _______          _         
 |_   _| |__   __|        (_)        
   | |      | |     _ __   _    __ _ 
   | |      | |    | '__| | |  / _` |
  _| |_     | |    | |    | | | (_| |
 |_____|    |_|    |_|    |_|  \__, |
                                __/ |
                               |___/

ASCII Generator

Jitsi Videobridge und Jitsi Meet - eigene Web und Videokonferenzen via Browser

Vor ca.3 Jahren hatte ich bereits über Jitsi Meet berichtet. Mittlerweile ist das Thema WebRTC und Web Videokonferenzen ein alter Hut und es wird nicht mehr jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben.

jitsi-meet-2018

Jitsi Meet

Jitsi wurde inzwischen von Atlassian übernommen und die Entwicklung an der Webkonferenzlösung still und heimlich weitergeführt.

Es wurden stets stabile Releases der Software veröffentlicht, diese waren bisher allerdings etwas schwerer zu erkennen, die hat sich nun geändert.

Die aktuellste stabile Version trägt die Nummer 2988 und der aktuelle Changelog kann auf Github eingesehen werden.

Installation unter Ubuntu

Zunächst möchte ich kurz zeigen, wie sich die neueste Version installieren lässt, dieser Vorgang wurde im Vergleich zu früher stark vereinfacht.

Ausgangsystem ist ein Ubuntu 16.04 (ja ich weiß 18.04 ist schon verfügbar)

wget -qO - https://download.jitsi.org/jitsi-key.gpg.key | sudo apt-key add 
sudo sh -c "echo 'deb https://download.jitsi.org stable/' > /etc/apt/sources.list.d/jitsi-stable.list"

sudo apt-get -y update
sudo apt-get -y install jitsi-meet

Ein Lets Encrypt Zertifikat kann nun ebenfalls automatisch erstellt werden:

/usr/share/jitsi-meet/scripts/install-letsencrypt-cert.sh

Aufrufen lässt sich die fertige Installation über https://meineServerAdresse.de

Die Software selbst hat einige Schritte nach vorne gemacht, nicht nur das Design ist besser, auch die Stabilität wurde um einiges verbessert. Neben dem eingebauten Chat lassen sich YouTube Videos oder der eigene Bildschirm teilen. Auch verschiedene Sprachen werden nun unterstützt.

jitsi-meet-2018Für Tastaturfreunde wurden ausreichend Kürzel implementiert.

jitsi-tastaturbefehle

Fazit

Wer einen eigenen Videokonferenzserver betreiben möchte, ist mit Jitsi Meet sicherlich gut bedient, die Software bietet genügend Funktionen für einen Jour fixe. 

Die schnelle und einfache Installation spricht für sich, sowie die Unterstützung für Lets Encrypt.

Falls kein Server zur Installation vorhanden ist, kann die offizielle Variante unter meet.jit.si verwendet werden.

Seit letztem Jahr wird zusätzlich auf Mobile Clients gesetzt, für Android oder für iOS stehen stabile Veröffentlichungen zur Verfügung.

Auch im Hinblick auf unsichere Programme, wie Skype und Co, bietet Jitsi Meet mit ZRTP und OTR Verschlüsselung die richtige und sichere Alternative für Videotelefonie an.

https://github.com/jitsi/jitsi-meet

Mozilla Page Shot - Screenshots direkt im Browser machen und sharen

Firefox Test Pilot gibt es schon eine ganze Weile. Dabei handelt es sich um eine Mozilla Plattform für interessierte Firefox Nutzer.

Firefox-Test-Pilot
 
Diese können im Rahmen des Projekts verschiedene Browser Erweiterungen ausprobieren oder auch einreichen, welche später evtl. den Weg ins Hauptprogramm finden könnten.

Die Plattform ist seit diesem Jahr auf Deutsch verfügbar und dürfte somit auch hierzulande Anklang finden.

Zurzeit befinden sich vier Experimente auf der Pilot Seite, darunter sind Cliqz für Suchvorschläge, Min Vid für YouTube Freunde, Tab Center für Seitenleisten Fans und Page Shot für Screenshots.

Letzteres habe ich seit einiger Zeit im Einsatz und möchte es darum etwas in den Fokus rücken.

Firefox-test-Pilot-PageShot


 
Page Shot - Schnelles und einfaches Bildschirmfoto

Das Page Shot Tool bindet sich nach Aktivierung des Test Pilot Addons und Installation der PageShot Erweiterung als kleines Scherensymbol in die Addon-Leiste ein.

Via Click können entweder die ganze Seite oder ein bestimmter Bereich abfotografiert werden. Jeder neue Screenshot wird in einen eigenen Bereich für eine begrenzte Zeit hinterlegt und ist somit später noch abrufbar. Zusätzlich wird der gemachte Screenshot automatisch in die Zwischenablage kopiert.

Firefox-PageShots 
Neben der Screenshotfunktion wurde eine Sharingfunktion eingebunden, welche das direkte Teilen via Facebook, Twitter, Pintererst oder Mail erlaubt. Dazu wird ein einmaliger Link zum Bild erstellt z.B. https://pageshot.net/sartUdxxXXsnxxrRcI/testpilot.firefox.com

Kleine Bemerkung am Rande, anders als die Testpilot Seite oder die Pageshot Info Seite, ist die Screenshot Erweiterung selbst allerdings wieder auf Englisch. 


Wer sich Sorgen um die online gestellten Screenshots macht, den kann ich auf folgende Mozilla Aussage verweisen

„Wir speichern Ihre Screenshots auf Mozillas Servern und haben Zugang zu diesen Screenshots. Wir greifen aber nur auf Ihre Screenshots zu, wenn diese für den Betrieb unserer Dienste verhältnismäßig erforderlich ist, zum Beispiel, wenn uns ein Screenshot gemeldet wird oder zur Diagnose von Problemen. Wir analysieren außerdem alle Screenshots gemeinsam, um Page Shot zu verbessern, zum Beispiel indem wir die durchschnittliche Größe und Zahl von Screenshots pro Benutzer erfassen.“

Mehr unter der Hauptseite


Fazit

Für den schnellen Screenshot zwischendurch ist das Tool perfekt, besonders wenn es gilt diesen übers Netz zu teilen.

Schön wäre es, wenn in Zukunft noch ein paar Bearbeitungsfunktionen wie Markierungen hinzufügen, Größe anpassen oder Rahmen dazu kommen würden, ohne das Tool zu mächtig werden zu lassen. 

So komme ich momentan noch nicht ganz ohne Programme wie GreenShot oder PicPick zurecht, da die oben erwähnten Funktionen dort vorhanden sind und hin und wieder eben gebraucht werden

Download

Franz - WhatsApp, Facebook, Skype, Slack und Co für Linux Desktop Systeme

Die Tage geisterten mehrere Artikel über Franz durch das Netz. (z.B. t3n)
Das Tool des österreichischen Designers Stefan Malzner vereint momentan 14 Messenger Systeme unter einem Hut.
Die bekannteren konnten bereits der Überschrift entnommen werden, dazu gesellen sich Telegram, HipChat, GroupMe, Grape, Gitter, WeChat, Hangouts, ChatWork, Discord und Steam Chat.

franz-logo

Franz - Kommunikationszentrale

Im ersten Moment klingt dies nach einer eierlegenden Wollmilchsau, muss aber von anderen Messengern klar getrennt werden.
Denn Franz vereint nur Dienste, welche einen Webservice zur Verfügung stellen.
So wird beispielweise für Whatsapp der bekannte QR Code eingeblendet. Das ist natürlich nicht schön, aber dafür kann Franz natürlich Nichts.

Als Anlaufstelle für die täglichen Chats bietet sich das Programm durchaus an.

Dafür bietet Franz ein Paket für Linux an, was wiederum sehr löblich ist.
Dieses lässt sich einfach herunterladen und ist nach dem Entpacken sofort startbereit


 

wget http://downloads.meetfranz.com/releases/0.9.10/Franz-linux-ia32-0.9.10.tgz
tar xvf Franz*
./Franz

franz

Gibt es Alternativen?

Klar gibt es für Linux Alternativen, beispielsweise existiert Skype for Linux oder Whatsie.
Allerdings haben diese Varianten ihrerseits durchaus ein paar Probleme oder werden vom Hersteller gesperrt (siehe Whatsup und Co).

Für Facebook wäre eventuell der  Messenger for Desktop zu erwähnen, welches ebenso einen alternativen Client stellt.

Die Installation der Alternativen geht ähnlich einfach von der Hand, hier ein paar Beispiele.

Installation Whatsie

sudo apt-key adv --keyserver pool.sks-keyservers.net --recv-keys 1537994D
sudo sh -c 'echo "deb http://dl.bintray.com/aluxian/deb stable main" >> /etc/apt/sources.list.d/whatsie.list'
sudo apt update
sudo apt install whatsie

Installation Skype for Linux

sudo add-apt-repository "deb http://archive.canonical.com/ $(lsb_release -sc) partner"
sudo dpkg --add-architecture i386
sudo apt-get update
sudo apt-get install skype

WhatsApp-Web


Fazit

Franz bietet mit der zentralen Messenger Verwaltung eine praktische Sammelstelle für Nachrichten Junkies. Durch die Auflistung webbasierter Anwendung bleibt Franz wohl in Zukunft leicht zu betreuen und hat somit gegenüber Anwendungen wie Whatsie sicherlich einen Vorteil.
OpenSource Clients sind immer von der Gunst des Anbieters abhängig.

Da ich eigentlich nur ein bis zwei Messenger verwende und diese noch nicht unterstützt werden, ist Franz für mich allerdings kaum eine Option. Für die Facebook, WhatsApp Generation sieht es da sicherlich anders aus.

Ich frage mich eher, warum  ICQ nicht dabei ist, das ist doch wieder da :)

Kaiwa - ein moderner Webclient für XMPP Chats

XMPP Client-Server Strukturen sind immer noch häufig zu finden. Dies gilt nicht nur für den privaten Bereich , auch im Firmenumfeld wird XMPP, früher bekannt als Jabber, zur Kommunikation eingesetzt.

Bekannte Clients in diesem Bereich sind sicherlich Pidgin, Jitsi oder Gaim. Da der Trend in den letzten Jahren jedoch in Richtung Webclients geht, wirkt XMPP im Vergleich zu Slack, Hipchat, Mattermost wie aus den 90ern.

Kaiwa-Chat

Ein XMMP Server lässt sich mit relativ einfachen Mitteln um ein schickes Web Frontend erweitern.

Viele setzten bisher wahrscheinlich auf jappix.org. Dieses XMPP Web Frontend funktionierte mit Hilfe von Plug-Ins auf gängigen Servern wie Prosody, Ejabbered oder Openfire. Auch Candy ist in diesem Zusammenhang vielen sicherlich ein Begriff. Doch solle es heute nicht um diese Varianten gehen.

Kaiwa - XMPP im Browser Tab

Eine weitere Möglichkeit ein Web Frontend für XMPP umzusetzen bietet Kaiwa. Das Frontend ist ein Fork von OTalk.

Es hat einen modernen Look und bietet mit Funktionen wie Gruppenchats, privaten Unterhaltungen, Desktop Notifikationen, LDAP oder Multimedia Einbettung, alles was ein grundsolider Webclient benötigt.

Zusätzlich zum Web Frontend, lässt sich Kaiwa auch als normaler Desktop Client installieren.

Doch vor der Anwendung muss zunächst das System an sich installiert werden.

Installation Kaiwa Frontend bei vorhandenem XMPP Server

Voraussetzung für einen funktionalen Chat ist NodeJS. Der Installationsvorgang sollte aus vergangenen Artikeln bekannt sein.

curl --silent --location https://deb.nodesource.com/setup_4.x | sudo bash -

apt-get install nodejs

Darauf folgenden die nötigen Pakete, so wie der Git Download.

sudo apt-get install uuid-dev

git clone https://github.com/digicoop/kaiwa.git

cd kaiwa/

cp dev_config.example.json dev_config.json

npm install


Als nächstes erfolgt der Start des Servers. Dieser kann mit einfachen Mitteln auch als Dienst im Hintergrund laufen (z.B. Script unter /etc/init), dies wäre aber Thema für einen eigenen Artikel, darum hier nur der Server Start.

node server

kaiwa

Startet der Server ohne Probleme kann unter http://xmppserver:8000/login die Weboberfläche aufgerufen werden.

Da bie dieser Konfiguration noch auf der laufende bzw. vorhandene Server eingetragen werden muss, sollte zunächst ein Blick in die Konfig geworfen werden.

Installation mit Openfire XMPP Server

Bei einem Betrieb mit Openfire müssen folgende Schritte unternommen werden.

Zum einen die Aktivierung des Websocket Plugins über die Oberfläche (Port 7443)

openfire-websocket

Zum anderen, sollten selbstsignierte Zertifikate im Einsatz sein, muss der Websocket Adresse noch vertraut werden.

Dazu einfach im Browser aufrufen und das Zertifikat als vertrauenswürdig einstufen (https://xmppserver:7443/ws/)

Die Kaiwa Konfiguration unter dev_config.json sollte je nach XMPP Server wie folgt gestaltet werden.

Openfire

{
    "isDev": true,
    "http": {
        "host": "localhost",
        "port": 8000
    },
    "session": {
        "secret": "geheimgeheim"
    },
    "server": {
        "name": "Kaiwa",
        "domain": "xmppserver",
        "wss": "wss://xmppserver:7443/ws/",
        "muc": "",
        "startup": "",
        "admin": ""
}

Installation mit ejabberd XMPP Server

Ist ein ejabberd Server im Einsatz werden folgende Konfigurations Zeilen benötigt.

ejabberd

{
   "isDev": true,
   "http": {
       "host": "localhost",
       "port": 8000
   },
   "server": {
       "domain": " xmppserver.de",
       "wss": "wss:// xmppserver :5280/websocket/"
   }
}

Fazit

Durch eine moderne Oberfläche wirkt manch altbackener Client gleich viel frischer.  Die hier gezeigte Methode mit Kaiwa in Verbindung mit NodeJS bietet eine schnelle Möglichkeit vorhandene Strukturen zu modernisieren.

Auch neue Strukturen lassen sich schnell Aufbauen. Kaiwa steht als fertiges Docker Image mit Prosody und NodeJS zur Verfügung und bietet somit einen leichten Einstieg.

Kaiwa