Skip to content

Facebook Messenger unter Linux + Installationsanleitung für Ubuntu

Unter Windows ist der Facebook Messenger altbekannt und wird inzwischen reichlich genutzt, Linux Nutzer dagegen schauten in die Röhre. Dies ändert sich nun, denn ein Facebook Entwickler hat auf Github den Linuxmessenger veröffentlicht. Der FBMessenger ähnelt seinem Windowskollegen in Funktion und Aussehen, ist aber kein offizielles Facebook Produkt.

Die Funktionen beschränken sich in dieser frühen Version auf Chatten mit Tabfunktion, Benachrichtigungen, Freundschaftsanfragen, Statusupdates und Desktop Alerts bei neuen Nachrichten. Zur Nutzung des Messengers sollte der Chat auf Facebook aktiviert sein. (via)

fbmessenger

Facebook Messenger unter Ubuntu installieren

Installiert ist der Messenger in wenigen Minuten über die Konsole

  • sudo add-apt-repository ppa:nilarimogard/webupd8
  • sudo apt-get update
  • sudo apt-get install fbmessenger

CSSMatic - CSS Generator für Farbverläufe, Schlagschatten, abgerundete Ecken und Textur

Einige wenige werden eventuell festgestellt haben, dass sich das Design in den letzten Wochen etwas verändert hat. Ich habe aus einer Lust heraus hier und da an ein paar Schrauben gedreht, ich hoffe der neue Stil gefällt einigermaßen.
Zu ausführlichen Designarbeiten fehlt mir oft die Zeit oder die Geduld, darum greife ich gerne zu Tools, die einem die Arbeit erleichtern.

Eines davon ist CSS Matic, eine Allround Generator für die gängigsten CSS Effekte. Egal ob Farbverläufe (Gradient), Schlagschatten (Box Shadow), abgerundete Ecken (Border Radius) oder Texturen (Noise), CSSMatic generiert diese Effekte im Handumdrehen. Einstellungen lassen sich einfach durch Schieberegler festlegen und Farben per Colorpicker definieren, der fertige Code muss danach nur noch in die eigenen CSS Datei kopiert werden und schon habt ihr moderne CSS Effekte auf eurer Homepage.

cssmatic

Der Online CSS Generator richtig sich sicherlich nicht nur an den professionellen Webdesigner, denn mit Hilfe der einfachen Bedienung kann auch jeder Laie an modernes CSS3 herangeführt werden. So macht Webentwicklung Spaß.

Picozu - Bildbearbeitung direkt im Browser mit Hilfe von HTML5

Für die schnelle Bildbearbeitung muss nicht immer Photoshop oder GIMP genutzt werden, oft reicht auch ein nicht ganz so mächtiges Tool. In bestimmten Situationen kann eine Online Bildbearbeitung ebenfalls nützlich sein. Für diesen Zweck hatte ich vor zwei Jahren Aviary vorgestellt.

Mit Picozu möchte ich nun ein weiteres photoshop-ähnliches Tool vorstellen, welches in die gleiche Bresche schlägt und einen vollständigen Editor auf Basis von HTML5 und JavaScript bietet. Flash ist, wie wir nicht erst seit gestern wissen, nicht mehr nötig.

Picozu_Image_Editor

Der Editor stellt Layerbearbeitung, diverse Filter, verschiedene Farbräume und zahlreiche andere Werkzeuge zur Verfügung. Sogar zusätzliche Erweiterungen können installiert werden. Apropos Erweiterungen, Picozu bietet Addons für Chrome und Firefox an, welche die Möglichkeit einräumen, einen Screenshot direkt im Online-Editor zu öffnen.


Building Firefox OS - Leichter Einstieg in die Entwicklung von Firefox OS Apps, dank Vorlagen

Firefox OS soll ab Juni in Brasilien, Polen, Portugal, Spanien und Venezuela erhältlich sein. Deutschland muss sich leider noch bis 2014 gedulden.
Zur Verkürzung der Wartezeit, bietet es sich an, die kommende Umgebung etwas genauer unter die Lupe zu nehmen. Im besten Fall heißt das, gleich eine eigene App für Firefox OS zu entwickeln.

Der Einstieg in eine neues System ist bestimmt nicht der einfachste, auch das Erstellen einer eigenen Anwendung könnte am Anfang oft leichter fallen. Um dies zu erleichtern, kann es sinnvoll sein Standardvorgänge des Betriebssystems, wie Texteingabe, Umblättern, Buttons aktivieren oder Farbübergänge zu kennen, dadurch würde die Hemmschwelle für Firefox OS zu entwickeln deutlich niedriger ausfallen, als bei Konkurrenzsystemen. Diese Problematik wollen zwei Telefonica Mitarbeiter mit der Seite Building Firefox OS lösen. Der Ansatz erscheint auf den ersten Blick schon sehr gut.

Auf der Webseite sind zahlreiche Standardvorgänge und Vorlagen des zukünftigen Firefox OS mit Codebeispielen und Illustration gelistet. Diese stehen jedem der Interesse an der Entwicklung von Firefox OS Apps hat, frei zur Verfügung.

Grundbausteine (BuildingBlocks)

Hier besteht die Möglichkeit, die einzelnen Komponenten in Form von CSS Code herunterzuladen, um sie in eine eigene App einzubinden. Gelistet sind bereits:

  • Bestätigen (Confirm)
  • Editieren (edit)
  • Aktionen (action menu)
  • Statusmeldung (status)
  • Buttons (buttons)
  • Filter (filters)
  • Kopfleisten (headers)
  • Prozesse und Aktivitäten (progress / activities)
  • Listen (lists)
  • Scrollen (scrolling)
  • Suchleisten (seek bars)
  • Schalter (switches)
  • Tabs (tabs)
  • Werkzeugleisten (toolbars)
  • Bezeichner(drawers)
  • Eingabefelder (input areas)
  • Auswahl (value selector) 

buttons_firefoxos

Visuelle Komponenten (UI Common Controls)

Neben den Grundmitteln, dürfen natürlich Stylekomponenten nicht fehlen, das Auge telefoniert ja bekanntlich mit.

Praktischerweise lassen sich hier Komponenten als PSD Vorlage, also Photoshop Datei heruntergeladen.

  • Farben und Schriften (Fonts & Colors)
  • Buttons (buttons)
  • Eingabefelder (input areas)
  • Navigation und Benachrichtigungen (navigation / notification)
  • Listen (list items)
  • Hintergründe und Banner (backgrounds / headers)
  • Tastatur bzw. Wähltastatur (keyboard /dialpads) 

Navigation_and_Notifications_Building_Firefox_OS

Übergänge (Transitions)

Gemeint sind damit Bildschirmwechsel oder das Öffnen von Anwendungen. Inhaltlich bezieht sich dieser Bereich bisher auf folgendes:

  • Taskwechsel (task switching)
  • Öffnen und Schliessen von Anwendungen (Opening and closing apps)
  • Anwendung spricht Anwendung an (app invokes app)
  • Anzeige (prompts)
  • Navigation innerhalb einer App (in app navigation)
  • Anrufe (calls)

task_switching_firefoxos

Fazit

Mit dieser Masse an Vorlagen und Codebeispielen, sollte es jeden recht leicht fallen eine eigene App zusammenzustellen. Klar steckt der Teufel im Detail, dennoch erleichtern die Templates den Einstieg in die Entwicklung von Firefox OS Apps ungemein.