Skip to content

Dell OMSA - Linux Fehler - Web Oberfläche zeigt Nichts an

Beim Einsatz von Dell Servern kommt zur Verwaltung oft Open Manage Server Administrator (OMSA) zum Einsatz. 
Das Tool erlaubt es Hardware von Windows oder Linux Server komfortabel zu verwalten oder zu warten.
Bei Linux Servern kann es vorkommen, wie in diesem Fall beschrieben, dass die dazugehörige Weboberfläche "https://127.0.0.1:1311/servlet/OMSAStart" weiß bleibt.
Das heißt eine Verwaltung des Servers ist unmöglich.

omsa

Fehleranalyse

Ein Neustart mittels /opt/dell/srvadmin/sbin/srvadmin-services.sh bringt leider keine Abhilfe.

Auch eine Aktualisierung der OMSA Installation (hier am Beispiel Ubuntu) kommt dem Fehler nicht bei:


sudo nano /etc/apt/sources.list.d/linux.dell.com.sources.list

    deb http://linux.dell.com/repo/community/ubuntu precise openmanage

sudo apt-get update
 sudo gpg --keyserver hkp://pool.sks-keyservers.net:80 --recv-key 1285491434D8786F
sudo apt-get install srvadmin-all

Ein Blick in das zuständige Logfile offenbart einen XML Fehler.

cat /opt/dell/srvadmin/var/log/openmanage/dsm_om_connsvcdIO.log

    [Fatal Error] :An invalid XML character (Unicode: 0x8) was found in the element content of the document.
    [Fatal Error] :An invalid XML character (Unicode: 0x8) was found in the element content of the document.
     WARNING: [SetPropertiesRule]{Server/Service/Engine/Host/Context} Setting property 'debug' to '0' did not find a matching property

Dieser Fehler führt vermutlich zum "Blank Screen" beim Aufruf.

Eine Überprüfung des zuständigen Berichts zeigt ebenfalls einen Fehler beim Parsen der Datei.


sudo /opt/dell/srvadmin/bin/omreport about

Entity: line 1: parser error : PCDATA invalid Char value 8
g><ExpressServiceCode>386774405113</ExpressServiceCode><AssetTag editable="true">
                                                                               ^

Product name : Dell OpenManage Server Administrator
Version      : 7.4.0-1
Copyright    : Copyright (C) Dell Inc. 1995-2013 All rights reserved.
Company      : Dell Inc.

Lösung

Alles spricht dafür, dass der Info Tag von diesem Fehler betroffen ist und dadurch die Datei fehlerhaft ausgelesen wird.

Dieser Tag lässt sich mit einem Befehl zurücksetzen

/opt/dell/srvadmin/bin/omconfig chassis info tag="0"

Ein Kontrolle mit "/opt/dell/srvadmin/bin/omconfig" about führt danach zu einem richtigen Ergebnis, nun sollte auch der Webservice richtig starten.

Product name : Dell OpenManage Server Administrator
Version      : 7.4.0-1
Copyright    : Copyright (C) Dell Inc. 1995-2013 All rights reserved.
Company      : Dell Inc.

DELL Server Treiber und Firmware mit Hilfe des Repository Managers aktualisieren

Dell bietet eine einfache Möglichkeit die eigenen Server Geräte zu aktualisieren. Dazu bietet der Hersteller einen Repository Manager an, welcher das Zusammenstellen aktueller Update CDs für die jeweiligen Systeme erlaubt. Wie das funktioniert will ich heute am Beispiel eines Linux Servers zeigen.

DELL Linux Server mit dem Repository Manager aktualisieren

Schnelldurchlauf 

  1. Download des Repository Managers
  2. Installation und Start des Repository Managers
  3. Neues Repository hinzufügen
  4. Benötigte Treiber herunterladen
  5. ISO erstellen
  6. Sicherung des vorhanden Systems, sofern möglich
  7. Treiber installieren

Unter dem Reiter "My Repositories" kann mit "New" ein neues Verzeichnis hinzugefügt werden. Der Name kann frei gewählt werden.

DellRepositoryManager

Im nächsten Schritt muss das Repository ausgewählt werden, hier genügt die Auswahl "Dell Online Catalog".

DellRepository

Der nächste Punkt beschäftigt sich mit den vorhanden Geräten. Sollte beispielsweise nur Blade Server vorhanden sein, genügt es natürlich nur Updates dafür zu listen, bzw. herunterzuladen.

DellRepositoryManager

Weiter geht es mit der Wahl des Betriebssystems. In diesem Fall wird Linux als System gewählt.

DellRepositoryManager

Der nächste Schritt beschäftigt sich wiederum mit den einzelnen Modellen. Hier können einzelne oder alle Modelle gewählt werden.

Dell Repo

Zu gute letzte muss noch die Aktualität der Treiber definiert werden. Ich empfehle die neues Version zu verwenden.

DellRepositoryManager

Die Einstellungen für das Repository sind nun abgeschlossen. Nun kann mit der Erstellung einer individuellen Treiber DVD fortgefahren werden.

Bootbare Dell Treiber CD erstellen 

Hierzu muss in den Reiter "Dell Online" gewechselt werden. Da bei der Einrichtung des Repositories alle Systeme ausgewählt wurden, muss in diesem Fall nach dem gewünschten System gesucht werden. Zum Beispiel "415", danach kann das benötigte Treiberpaket "System Bundle Linux PER415 v522" per Haken angewählt werden. Alle Treiber für alle Systeme auf einen Datenträger zu brennen, ist aus Platzgründen nicht möglich.

DellRepositoryManager

Sobald der Schalter "Export" betätigt wird, öffnet sich ein neues Fenster, dieses erlaubt die Erstellung einer ISO Datei.

DELL ISO

Diese ISO Datei wird auf der Festplatte abgelegt und lässt sich mit ImgBurm oder anderen Programmen auf DVD bannen.

Danach muss das gewünschte System nur noch mit dieser DVD gebootet werden. Der Rest verläuft automatisch.

Sollte es keine Probleme geben, ist das System am Ende auf dem neuesten Stand.

Linux - Dell OpenManage - OMSA funktioniert nach Update nicht mehr

Die Tage gab es seitens Dell mal wieder ein OMSA Update. Bei der letzten Aktualisierung gab es bereits Probleme und siehe da, aktuell ist es ähnlich. Sobald die neue Version (7.4) installiert ist, startet OMSA nicht mehr und wirft Fehler wie z.B.:

DRAC4 probe: DRAC4 pci device not found                    [FAILED]

oder

Unable to get install path from file: /opt/dell/srvadmin/etc/omreg.cfg

Tauchen solche Fehler auf, ist bei der Installation etwas schief gegangen. Gut das sollte jedem schnell klar sein ;).

Ursachen kann dies viele haben. Eventuell wurde das falsche Repository verwendet oder eine falsche Architektur. Die neueste OMSA Version kann nicht mehr nur 32bit, sondern auch 64bit.

OMSA Installation reparieren 

Auch wenn die Ursache für den Fehler nicht genau bekannt ist, gibt es einen schnellen Weg dieses Problem zu lösen.

  • Deinstallieren bzw. Löschen der Betroffenen Pakete und Verzeichnisse.
  • Das aktuelle Repository herunterladen (Hier ein Überblick der verfügbaren Versionen)  
  • OMSA neu Installieren 
  • Dienste neu starten

Auf einem CentOS System sieht die Befehlskette wie folgt aus. Bei anderen Distributionen dürfte es ähnlich sein.

Tipp: Schaut auf der Repo Seite, dass ihr das richtige Repository wählt. Ich habe hier das aktuellste (Q1 2014) gewählt

cd /

yum remove dell-omsa* libcmpiCppImpl0 libsmbios libsmbios* libwsman* openwsman-*

yum remove python-smbios smbios-utils-**

yum remove srvadmin-*

rm -rf /etc/openwsman

rm -Rf /opt/dell/srvadmin

wget -q -O - http://linux.dell.com/repo/hardware/Linux_Repository_14.04.00/bootstrap.cgi | bash

yum install srvadmin-all

srvadmin-services.sh start

sudo service snmpd restart

Schnell und einfach einen DELL Service Tag unter Windows, Linux, per Powershell oder in einer Domäne auslesen

Ein kleiner Tipp für diejenigen mit DELL Geräten zu Hause. Solltet ihr euren Service Tag benötigen, weil ihr z.B. Treiber laden wollt oder den Support in Anspruch nehmen müsst, lässt sich das einfach über die Konsole lösen. Es ist sogar möglich die Seriennummer von Rechnern in der Domäne abzufragen, wenn die nötigen Berechtigungen vorhanden sind.

wmic

DELL Service Tag unter Windows auslesen

wmic bios get serialnumber

DELL Service Tag in der Domäne auslesen

wmic /node:"RechnernameinderDomäne" bios get serialnumber

DELL Service Tag unter Linux auslesen

sudo dmidecode -s system-serial-number

DELL Service Tag per Powershell auslesen

Get-Wmiobject win32_bios -computername Rechnername

Tipps und Tricks zu Dells OpenManage Server Administrator - OSMA unter Ubuntu

Dell liefert zu seinen Servern eine Systemverwaltungslösung namens OpenManage Server Administrator mit. Diese erlaubt die lokale und externe Verwaltung der vorhandenen Server. Lokal findet dies über eine Oberfläche oder die Konsole (CLI) statt oder im Netzwerk zum Beispiel über SNMP. In letzter Zeit kommt es immer wieder zu Problemen bei der Installation, dem Einspielen von Updates oder im laufenden Betrieb.

Ich will heute mit ein paar Tipps Probleme unter Linux samt Lösungen ansprechen.

Update Fehler OMSA 7.2 - Aufruf von stat für /opt/dell/srvadmin/etc/openmanage/wwwroot/oem/data/ini/*ini nicht möglich

Typischer Fehler der beim Update von alten Versionen des OpenManage Server Administrator auftreten kann. Hier stimmt einfach die Zuteilung nicht mehr. Der Fehler lässt sich recht schnell beheben.

srvadmin-error

srvadmin-omcommon-7.2.0-4.459.1.el5.i386.rpm
Running rpm_check_debug
Running Transaction Test
Finished Transaction Test
Transaction Test Succeeded
Running Transaction
cp: Aufruf von stat für â/opt/dell/srvadmin/etc/openmanage/wwwroot/oem/data/ini/*iniâ nicht möglich: Datei oder Verzeichnis nicht gefunden
Error in PREIN scriptlet in rpm package srvadmin-omcommon-7.2.0-4.459.1.el5.i386
error: %pre(srvadmin-omcommon-7.2.0-4.459.1.el5.i386) scriptlet failed, exit status 1
error: install: %pre scriptlet failed (2), skipping srvadmin-omcommon-7.2.0-4.459.1.el5
Failed: srvadmin-omcommon.i386 0:7.2.0-4.459.1.el5
Complete!

Lösung

Ein paar Befehle über die Konsole schaffen Abhilfe
  • touch /opt/dell/srvadmin/etc/openmanage/wwwroot/oem/data/ini/delete-this.ini
  • yum update
  • rm /opt/dell/srvadmin/etc/openmanage/wwwroot/oem/data/ini/delete-this.ini
  • rm /opt/dell/srvadmin/etc/openmanage/wwwroot/oem/data/ini/dell/delete-this.ini 




Die Open Manage Oberfläche lässt sich nur als SuperUser aufrufen,wo ändere ich die Zugriffsrechte?

Die Rechte für den Oberflächenzugriff werden standardmäßig unter "/opt/dell/srvadmin/etc/omarolemap" gesetzt. Die Datei dort kann zum Beispiel folgendermaßen aussehen

  • # Following are the default entries specified to enable users with OS level privileges in OMSA 
  • # Der Benutzer root hat Administrator Rechte
    • root Administrator
  • # Die Gruppe "user" hat als als "PowerUser" Zugriff
    • +user Poweruser
  • # alle dürfen mit "user" Rechten zugreifen.
    • user

Sollten die gesetzten Rechte trotz der Einstellungen nicht greifen, liegt das an den Dateiberechtigungen von omarolemap, diese sollten wie folgt aussehen:

  • chmod 640 /opt/dell/srvadmin/etc/omarolemap 

Danach sollte der Login als Admin möglich sein.

dell-omsa

Weitere Tipps zu OSMA Problemen unter Ubuntu, sind hier zu finden.