Skip to content

RSS Symbol im Firefox mit hauseigenen Mitteln aktivieren

Ich hatte vor 2 Wochen einen Artikel verfasst, in dem ich über ein RSS Plugin für das fehlende Symbol in der neuen Firefox Version 4 berichtete. Dieses Plugin ist nicht zwingend notwendig. Den das RSS Symbol lässt sich auf mit hauseigenen Mitteln aktivieren. Warum die Mozilla Foundation dies so versteckt hat bleibt mir ein Rätsel, aber die Hauptsache ist ja, dass es überhaupt noch da ist. Das Symbol findet man unter "Ansicht/Symbolleisen/Anpassen", von dort könnt ihr es in die Adressleiste ziehen. Diese Menü kann man auch mit einem Rechtsklick auf die obere Leiste aufrufen.

rss_firefox4

firefox_rss

Auch ITrig besitzt einen ungekürzten RSS Feed, der sich immer über neue Abonnenten freut.

Wayback Machine - Das Gedächtnis des Internets im neuen Gewand

Die Wayback Machine ist ein Service der 1996 in San Francisco entstanden ist und sich die Langzeitarchivierung digitaler Inhalte auf die Fahnen geschrieben hat. Der Dienst speichert Momentaufnahmen von Webauftritten ab und stellt diese in einem Archiv der Nachwelt zur Verfügung. Alle Seiten die beim Dienst Alexa Internet gelistet sind werden von der Wayback Machine erfasst und in regelmäßigen Abständen erneut besucht. 2009 zählte man 150 Milliarden archivierte Seiten.
Der Dienst selbst hat sich nun einen neuen Look gegönnt. Dieser wirkt übersichtlicher und vereinfacht das Stöbern nach vergangenen Webinhalten. Es macht wieder richtig Laune nach alten Inhalten des Netzes zu suchen. 

Vorher

Die abgespeicherten Versionen von z.B. www.spiegel.de waren über einfache Tabellen abrufbar. Das Ganze wirkte etwas veraltet und man fühlte sich an das Web 1.o erinnert.

web.archive.org

Nachher

Die neu gestaltete Version ist wie ein Jahreskalender aufgebaut und erleichtert die Suche nach bestimmten Monatsversionen. Oberhalb des Kalenderblattes findet man nun eine Timeline auf der die Jahre samt Speicherdichte aufgelistet sind.

waybackmachine.org

Durch die Timeline kann man schnell zwischen den Jahren navigieren und die einzelnen Jahre abrufen. Zusätzlich wird noch die Gesamtzahl der Seitenbesuche durch die Wayback Machine aufgelistet.

Sobald man eine Seite aufruft, wird die Timeline weiterhin eingeblendet, dies war bei der alten Version leider nicht der Fall. Durch diese Einblendung hat man nun die Möglichkeit einfach zur nächsten Version der Seite zu springen. Als Beispiel habe ich euch die Spiegel Seite von 1996 herausgesucht.

Wer den Wayback Service noch nicht kennt und am Wochenende Zeit hat, der kann ruhig mal ein paar Prachtstücke aus der alten Zeit heraussuchen. Was waren denn damals eure Lieblingsseiten?

spiegel_1996

Google schließt BitTorrent von der Instantsuche aus

Laut einer Meldung von Torrentfreak hat Google damit begonnen bestimmte "Piraterie" Begriffe von der Autovervollständigung und der Instantsuche auszuschließen. Wahrscheinlich wurde dieser Ausschluss auf Druck der Contentindustrie durchgesetzt. So werden Wörter wie "BitTorrent", "Rapidshare", "Megaupload" oder "utorrent" nicht mehr vervollständigt und die Ergebnisse nicht mehr sofort eingeblendet.

Auch Wortkombinationen mit dem Begriff "torrent" sind davon betroffen. So kann man nun z.B. nicht mehr "sofort" nach einer legalen Debian Distribution im BitTorrent Netzwerk suchen.

google

Bis jetzt scheint die Liste der ausgeschlossenen Wörter jedoch willkürlich gewählt. So sind bekannte Anbieter wie "Hotfile", "Upload.to" oder der Client "Vuze" bisher nicht zensiert worden.

Es ist sehr schade zu sehen, dass sich Google der Industrie beugt und damit auch legale Inhalte im Netz automatisch blockiert.

Facemeter - Statistiken für Facebook Fanpages

Anfang Dezember hatte ich ein paar Facebook Statistiken veröffentlicht, diese wurden mit dem Service von Socialbakers zusammengestellt. Nun ist eine ähnliche Seite von facebookbiz online. Facemeter heißt das gute Stück und bietet viele Möglichkeiten Fanseiten auf Facebook zu analysieren.
Alle Fanpages, die auf Facemeter gelistet sind, werden in die Hauptkategorien  Politik, Marken, Medien und Freizeit aufgeteilt. Diese Kategorien können wiederum in einzelne Rubriken (z.B. Medien/Film) unterteilt werden und nach Ländern (Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, Großbritannien, International, USA) sortiert werden.

Ausnahme ist der Bereich Politik, hier kann man zwischen den einzelnen Bundesländern, bzw. Bundespolitik und Europapolitik wählen. 

facemeter

Fananzahl

Zu jeder Fanpage können einzelne Statistiken aufgerufen werden. Als Beispiel habe ich per "Zufallsprinzip" Angela Merkel ausgewählt. Die Detailseite stellt neben der Facebookadresse die Entwicklung der Fans grafisch dar. Wobei zwischen einer Woche, einem Monat, 3 Monaten oder 1 Jahr unterschieden werden kann.

facemeter

Faninteraktion

Nach dem gleichen Schema können nun die Interaktionen der Fans abgerufen werden, wobei hier in verschiedenen Farben, die Gesamtaktivität (lila), die Likes & Shares (orange) und die Kommentare (grün) dargestellt werden.

facemeter.de

Wer sich nun über die starken Sprünge bei der Aktivität wundert, der sollte wissen, dass die Bundeskanzlerin in diesen Abständen neue Beiträge auf ihrer Seite veröffentlicht hat, dazwischen war dementsprechend Nichts los.

Facemeter macht insgesamt einen aufgeräumten Eindruck, auch wenn es hier und da noch an Daten mangelt. Als Konkurrenz zu Socialbakers oder allfacebook würde ich die Seite allerdings nicht sehen, sondern eher als eine andere Herangehensweise an diese Thematik. Wünschenswert für die Zukunft wäre eine größere Auswahl an Fanpages und Statistikdetails, wie z.B. Geschlecht oder Alter der Fans usw.

VLC Player - Font Cache Erzeugung deaktivieren

Beim Start des VLC Player kommt sehr oft die Meldung "Erzeuge Font-Cache", diese raubt nicht nur Zeit, sondern bringt auch teilweise den Player zum Absturz.

fontcache

Mit einem kleinen Trick kann man diese Meldung auf Dauer deaktivieren.

Dazu geht man auf "Extras/Einstellungen", danach wählt man links unten unter "Einstellungen zeigen" "Alle" aus. Nun erscheint anstatt der Bilder im linken Menü ein Textbaum. Dort geht man auf "Video-->Untertitel/OSD". Im rechten Fenster erscheinen nun verschiedene Menüpunkte. Unter "Textrenderer-Modul" gibt es ein Scroll-Down Menü, welches nun von "Standard" auf "Dummy-Font-Renderingfunktion" umgestellt werden muss. Abschließend speichert man noch ab und beim nächsten Start des VLC Players sollte die Meldung verschwunden sein.

fontcacheeinstellungen