Skip to content

Random Agent Spoofer - Firefox Fingerabdruck verschleiern, Privatsphäre erhalten

Das Thema Browser Fingerprinting wurde hier ja schon ausführlich behandelt. Nachdem ich die Tage das Addon Canvas Blocker vorgestellt habe, möchte ich nun den Random Agent Spoofer nachreichen.

Random Agent Spoofer

Jeder Browser sendet Informationen an Webseiten die besucht werden, die FF Erweiterung ermöglicht es diese Informationen zu verschleiern. Der Agent versucht nicht das senden von Browser Informationen zu verhindern, sondern sendet per Zufallsprinzip gefälschte Informationen.

random-spoofer

Der Anwender kann aus einem Pool von Windows, Mac, Linux oder Androidbrowsern wählen, welche der besuchten Webseite dann vorgegaukelt werden. Praktischerweise lässt sich dies per Zufallsgenerator automatisieren. So wird nach einer bestimmten Zeitspanne die Browseridentität von selbst gewechselt.

Zusätzlich gibt es verschiedene Möglichkeiten den gesendeten Header zu manipulieren, die lokale Zeit zu ändern oder die Bildschirmauflösung zu spoofen.

Auch klassische Privatsphären Einstellungen wie Geolokalisierung, DNS oder Link Prefetching lassen sich abschalten.

agent-spoofer

Canvas Element blockieren

Eine sehr interessante Funktion ist die Unterbindung der Canvas Unterstützung. Das heißt dieses Addon bietet ähnliche Funktionalität wie der vorgestellte CanvasBlocker. Nur erscheint hier keine Warnung auf Seiten die das Canvas Element abfragen.

Interessierte sollten sich das Add-on direkt von Github installieren, da die Version auf der Projektseite aktueller ist, als im FIrefox Marketplace.

Download Random Agent Spoofer

Doku Doppelpack - Die Jagd auf Snowden und Schlachtfeld Internet

Es war schon im Vorfeld auf vielen Seiten ein Hinweis auf die gestrige Doku in der ARD zu finden. Nachdem ich diese gestern Abend angeschaut habe, möchte ich sie hier weiter empfehlen.

Eine sehr aufschlussreiche Doku rund um Snowdens Flucht nach Hong Kong und Russland. Bisher war mir zum Beispiel nicht klar gewesen, wie tief Wikileaks in die Flucht verstrickt war. Denn diese Fakten wurden nicht klar in Glenn Greenwalds Buch erwähnt.

Jagd-auf-Snowden

Auch die Versuche Edwards Vater zum Lockvogel zu machen und der Zugriff auf die ecuadorianische Präsidentenmaschine machen die Doku sehenswert.

Nehmt euch also ruhig 45 Minuten Zeit.

Mediathek - Die Jagd auf Edward Snowden

Solltet ihr Geschmack an der Thematik gefunden haben, schaut euch gleich im Anschluss noch Schlachtfeld Internet an. Nicht so spannend wie die Snowden Geschichte, aber dennoch wichtig, denn es geht um Wirtschaftsspionage, Industriehacking und anderes was die NSA so zu bieten hat.

Routerpwn Exploit Sammlung - Prüfen ob der eigene Router noch sicher ist

Das Jahr 2014 war nicht nur das Jahr der Datendiebstähle, sondern auch der massiven Router Schwachstellen. Bekanntestes Beispiel war sicherlich die offene Lücke in AVM Geräten, die es Fremden erlaubte mal eine Runde zu telefonieren.

Neben AVM waren natürlich auch andere Hersteller, wie D-Link, Belkin oder TP-Link betroffen. Neben Webinterfaces mit Internetzugriff oder Hintertüren zum Auslesen des Administratorpassworts blieb fast kein Auge trocken.

Höchste Zeit den eigenen Router auf eine aktuelle Firmware zu aktualisieren.

Routerpwn

Die Webseite Routerpwn.com bietet eine gute Anlaufstelle, wenn es darum geht den eigenen Router auf Schwachstellen zu prüfen. Die Seite listet ca. 40 Routerhersteller und deren Produkte inklusive der vorhandenen, bzw. bekannten Sicherheitslücken auf.

routerpwn

Die Seite selbst kann als Linksliste angesehen werden, denn sie verweist im Detailbereich einer Schwachstelle auf die jeweilige Quelle. Hierbei handelt es sich meist um Seiten wie 1337day, Exploit-DB oder andere Webseiten, die sich mit dieser Thematik auseinandersetzen.

Auf der jeweiligen Quellseite wird neben den betroffenen Produkten und deren Firmware, ausführlich beschrieben, wie sich die Schwachstelle äußert und welche Gefahren bestehen.

Hier ein Beispiel

============ Vulnerable Firmware Releases - DIR-XXX: ============

Firmware Version : 1.05 , Fri 26 Nov 2010

============ Vulnerability Overview: ============

  • OS Command Injection (1)

The vulnerability is caused by missing input validation in the set/runtime/diagnostic/pingIp and the exeshell parameter and can be exploited to inject and execute arbitrary shell commands.
It is possible to start a telnetd to compromise the device. You need credentials for the webinterface.

  • For changing the current password there is no request to the current password (2)

With this vulnerability an attacker is able to change the current password without knowing it. The attacker needs access to an authenticated browser.

  • CSRF for changing the password without knowing the current one and the attacker is able to activate the remote management (3):
http://Target-IP/tools_admin.php?ACTION_POST=1&apply=Save+Settings&xxxxxx
  • Insecure Cryptographic Storage (4):

There is no password hashing implemented and so it is saved in plain text on the system. You will find other ways to get access to it.

Eine aktuelle Software auf dem eigenen Router hat also durchaus seine Berechtigung, denn das Gerät stellt immerhin den Zugang zu allen anderen Geräten im Heimnetzwerk bereit.

ShadowCrypt - Verschlüsselte Nachrichten auf Facebook, Twitter, Reddit und anderen Webseiten teilen

Dem versierten Surfer dürften in letzter Zeit eventuell kryptische Nachrichten im Netz aufgefallen sein, die ungefähr so aussehen:

"=?shadowcrypt-4ff95cef5a76149b687f7b54908cd2fa168794e214cedf9ee1a5df1dfec13057?fYtRaaL8maPP6ud0RldZhAEhO1KGy8pCqOMeSuery19100141260077"

Dabei handelt es sich um eine Form, öffentliche Nachrichten auf Plattformen wie Facebook, Twitter, Reddit und Co zu verschlüsseln.

ShadowCrypt-Playground

ShadowCrypt

ShadowCrypt ist eine Chrome Extension, die von der University of California, Berkeley und der University of Maryland entwickelt wird. Die Erweiterung soll zeigen, dass sichere Verschlüsselung schnell und einfach in bekannte Webseiten integriert werden kann. Laut den Forschern wurde das Add-on bereits auf 16 großen Webseiten getestet.

Im Prinzip soll es, anders als das etwas komplizierte PGG, eine Verschlüsselung dem normalen Anwender näher bringen.

Installation und Konfiguration

Die Installation der Erweiterung wird in einem kurzen Video erklärt. Zunächst muss natürlich die Erweiterung heruntergeladen werden.

Download ShadowCrypt Chrome

Danach kann über die Optionen in den Erweiterungen "chrome://extensions/", entweder einer der vorhandenen Schlüssel verwendet oder ein eigener für neue Webseiten hinterlegt werden. Hier gilt es zu beachten, dass die bereits hinterlegten Schlüssel Nachrichten für alle Shadowcrypt Nutzer gelten. Das heißt eure Nachrichten können von allen anderen, die auch das gleiche Add-on installiert haben, gelesen werden.

Um eine Nachricht für eure Freunde zu verschlüsseln, muss ein neuer Schlüssel angelegt werden.

shadowcrypt-key

  1. Adresse der Seite hinterlegen
  2. Schlüsselname vergeben
  3. Individuelle Farbe angeben
  4. Ein Beschreibung hinterlegen, damit man weiß welcher Schlüssel für wen gedacht ist
  5. Ein Passphrase hinterlegen
  6. Den fertigen String an diejenigen verteilen, die Nachrichten lesen dürfen

Der Gegenüber muss in diesem Fall ebenfalls die Erweiterung installieren und diesen Key importieren, damit Nachrichten entschlüsselt werden können.

ShadowCrypt

Einbindung in Webseiten

Die Einbindung in Webseiten erfolgt automatisch, wenn die Erweiterung aktiv ist. Zu erkennen ist das an einem geschlossenen Schloss.

Dieses funktioniert leider noch nicht so flüssig wie erhofft. So wird beispielsweise bei Facebook der Bestätigungsbutton für einen Beitrag nicht immer eingeblendet. Bei Reddit gab es wiederum keine Probleme.

In dieser frühen Phase des Tools ist dies jedoch verkraftbar.

shadowcrypt-fb-post

Sollten in der Konfiguration mehrere Schlüssel für die gleiche Seite hinterlegt worden sein, beispielsweise für Freunde und Arbeitskollegen, so können diese im Optimalfall vor einem Post ausgewählt werden.

shadowcrypt-keys

Wenn Alles richtig eingestellt wurde, sollte eine verschlüsselte Nachricht für die Öffentlichkeit wie folgt aussehen.

shadowcrypt-fb

Für die auserwählten User mit einem Schlüssel, bzw. alle anderen Shadowcryptnutzer, wenn die vorinstallierten Schlüssel verwendet werden, wird der dahinter liegende Text automatisch entschlüsselt und angezeigt.

shadowcrypt-fb-2

Fazit

Sicherlich ist diese neue Methode eine praktische Alternative für PGP, dadurch dass nicht nur Gmail und Co sondern auch soziale Netzwerke unterstützt werden, bietet sich ShadowCrypt gerade zu an. In dieser frühen Phase der Entwicklung gibt es aber sicherlich noch einige Hürden zu nehmen, um diese Verschlüsselung mit Hilfe einer Erweiterung dem normalen Nutzer näher zu bringen.

Es fehlt eine flüssige Einbindung in bekannte Seiten und eine ausführliche Erklärung in der Konfiguration, welcher Wert welchen Zweck erfüllt. Sind diese Hürden genommen, hat ShadowCrypt einiges Potential, um sichere Kommunikation im Alltag zu gewährleisten.

Als Verschlüsselungsverfahren wird übrigens AES-CCM eingesetzt. Weitere technische Details lassen sich dem Whitepaper entnehmen. 

Großer Messenger Vergleich der EFF - Welche Chat Tool bieten sichere Kommunikation?

Die EFF (Electronic Frontier Foundation) hat bereits mit "Who has your back" eine praktische Übersicht, welche Unternehmenstransparenz behandelt. Nun wurde eine Seite ins Leben gerufen, die bekannte Messenger auf ihre sichere Kommunikation hin vergleicht.

sichere-messenger

Secure Messaging Scorecard wurde die Seite getauft, welche Messenger und Chattools auf Sicherheit hin vergleicht. In der ersten Phase werden die Tools auf sichere und einsetzbare Cryptoverfahren untersucht. Später soll dann ein genauerer Blick auf die Sicherheit und Handlichkeit der Messenger folgen.

Die Aufgabe

Zum jetzigen Zeitpunkt wurde sieben Punkte verglichen

  1. Sind alle Gespräche und Links verschlüsselt? (Ausgenommen sind Metadaten, wie Name oder Adresse)
  2. Ist die Kommunikation so verschlüsselt das der Provider nicht mitlesen kann? (Ende zu Ende)
  3. Kann die Identität des Gesprächspartners verifiziert werden? (Diese erfolgt meist durch einen Schlüsselaustausch oder einen Fingerabdruck)
  4. Sind alte Kommunikationsdaten sicher, auch wenn der Schlüssel verloren geht? (Hier ist Forward Secrecy gefragt)
  5. Ist der Code des Messenger für ein Review zugänglich?
  6. Ist die eingesetzte Kryptographie gut dokumentiert?
  7. Wurde bereits ein unabhängiger Sicherheits- Audit durchgeführt?

Der Vergleich

Diese sieben Punkte wurden auf 39 Messenger angesetzt, dazu zählen bekannte Größen aus dem PC Bereich wie AIM, Pidgin, Yahoo Messenger oder Skype, aus dem Social Media Bereich Facebook Chat, Google Hangout, aus dem mobilen Bereich Whatsapp, Telegram oder Threema, aber auch eher unbekanntere Kandidaten wie Jitsi, CryptoCat oder Mxit.

chat-tool-vergleich

Insgesamt kann von einem gesunden Querschnitt der Messengerlandschaft gesprochen werden.

Der Vergleich spiegelt die allgemeine Berichterstattung recht gut wieder. So schneidet WhatApp weit weniger gut ab, als seine Kollegen Threema oder Telegram.

Die Tatsache, dass Skype bei der sicheren Kommunikation punktet, hat allerdings ein kleines "Gschmäckle", da seit Snowden ja bekannt sein dürfte, das hier mitgelesen wird.

Die Gewinner

Auf dem "Siegertreppchen" wird es eng, denn ganze sechs Chattools haben alle Vergleichspunkte mit Erfolg abschließen können.

Dazu zählen der Browserchat CryptoCat oder ChatSecure für iPhone und Android. Fürs die Smartphone Telefonie kann Signal bzw. Redphone empfohlen werden.

Weiter sei Android Benutzern die Apps Silent Phone, Silent Text oder TextSecure an Herz gelegt.

Nun dürfte auch in Zukunft einer sicheren Kommunikation via Smartphone, Browser und Co. wenig im Weg stehen. Interessant ist ebenfalls Ausblick auf Phase 2, in der die EFF alle Messenger noch genauer unter die Lupe nehmen möchte.